Rock-Dinos

Beim letzten Reeperbahnfestival in Hamburg traf ich zufällig den Bowie Produzenten Tony Visconti. Er war als Interviewgast von Steve Blame eingeladen worden. Er signierte mir freundlicherweise seine Autobiografie die ich vorsorglich mitgebracht hatte und wir sprachen kurz über das bevorstehende Interview auf das ich mich schon sehr freute. Eine Stunde lang gab er bereitwillig Auskunft über seine überaus erfolgreiche Karriere als Produzent vieler Stars und hatte etliche lustige Anekdoten parat.

Ebenso interessant war auch der erste Manager/Produzent der Rolling Stones Andrew Loog Oldham, bei einer ähnlichen Veranstaltung in Berlin der ich ein Jahr vorher beiwohnen durfte. Sein Buch "Stoned" ließ ich mir natürlich auch signieren. Mein Exemplar des Buchs "You don't have to say you love me" ist wohl ein seltener Fehldruck wie mir der Autor und Manager Simon Napier-Bell beim Signieren in Hamburg verriet. Simon wurde auch eingeladen um über seine umfangreichen Aktivitäten im Rockbiz zu plaudern. Seit den 60ern ist er dabei und verhalf Marc Bolan, Wham, Yardbirds, etc. zu internationalem Ruhm.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0